Wie arbeiten Suchmaschinen

…und welche Bedeutung hat das auf die Suchmaschinenoptimierung?

Um die Bedeutung der Suchmaschinenoptimierung verstehen zu können, ist es wichtig, das man zunächst etwas über die Suchmaschinen selbst weiß.

Suchmaschinen beschäftigen sich, wenn man es auf den Punkt bringt mit der Beschaffung (Wiederbeschaffung) verloren gegangener Daten. Suchmaschinen sind indexbasierte Softwareprogramme die völlig automatisch das World wide Web durchsuchen. Das wichtigste aber ist, das Suchmaschinen das Kernelement bei der Recherche im Netz darstellen.

Betrachtet man die Flut von Daten, die die Suchmaschinen zu bewältigen haben, wird auch schnell deutlich, dass diese Arbeit ein sehr intensiver Job ist. Google alleine listet zurzeit ca 8 Milliarden Websites mit Inhalten verschiedenster Art.

Von Menschenhand ist das schon lang nicht mehr zu erledigen. Also bedient sich Google und Co. der Hilfe von Software, welche diese Aufgabe bewältigt. Es kommen hier im Prinzip 3 Etappen bei dieser doch recht schwierigen Aufgabe zum Einsatz.

  1. Der Suchroboter (Webcrawler, Searchbot, Agentsoftware, Spider etc.). Er kümmert sich um das auffinden von Daten im weltweitem Netz. Diese Software folgt dabei den Hyperlinks und indiziert neu gefundene Daten und Dokumente. Die Art und Weise, wie diese Programme ihre Arbeit verrichten ist dabei oft unterschiedlich. Manche Crawler indizieren den Titel, andere wiederum die ersten Textabsätze oder auch jedes Wort des Dokuments.
  2. Als zweite Instanz kommt die Indizierungssoftware zum Einsatz. Diese nimmt die Suchergebnisse der Crawler entgegen und schreibt diese in eine Indextabelle. In dieser Tabelle sind Worte der indizierten Seite in einer Ja-Nein-Struktur gelistet. Vorrangig deshalb um natürlich Platz zu sparen. Außerdem werden Datenbestände auf diese Weise sehr schnell und effizient durchsuchbar.
  3. Nun zum dritten Bestandteil, der Abfragesoftware. Diese nimmt wiederum die Suchanfragen des Servers entgegen und leitet sie an den Datenserver weiter. Die Grundlage hierfür bildet eine CGI – Schnittstelle. Das Ergebnis wird dann als HTML Dokument an den Webserver gesendet, welcher letztendlich die Ergebnisliste präsentiert.

Weil eine Suchmaschine mit einer Datenbank arbeitet, ist zu beachten, dass in aller Regel nach exakten Zeichenketten gesucht wird.

Wir sprachen Eingangs von 8 Milliarden Pages, die derzeit bei Google indiziert sind. Folgendes wird nun noch als Schlussfolgerung deutlich.

Auch wenn die Suchmaschinen heut zu Tage unglaublich Leistungsfähig sind, wird klar, dass selbst die Beste Suchmaschine nur einen kleinen Teil der tatsächlich existierenden Websites erfassen kann.

Wenn ergo eine Suchanfrage von Ihnen gestartet wird, dann durchsuchen die Suchmaschinen nicht wirklich das gesamte Netz, sondern nur die jenigen Seiten, welche diese Suchmaschinen bereits indiziert haben.

Soweit so gut.

Wie kommen aber jetzt die Platzierungen zu Stande und welche Kriterien spielen dabei eine Rolle.

Die Suchmaschinen haben in aller regel recht unterschiedliche Kriterien, nach denen die Reihenfolge der indizierten Seiten bestimmte wird. Es geht um eine gewaltige Aufgabe. Es sollen die besten Ergebnisse zu einer Suchanfrage geliefert werden und das aus Milliarden von Möglichkeiten. Wichtig ist natürlich der Inhalt der jeweiligen Seiten der eine wesentliche Rolle spielt, aber auch die Bewertung der Wichtigkeit für die jeweilige Seite.

Quasi wird für jeden Internetauftritt der Bekanntheitsgrad gemessen. Vor allem die Anzahl und die Qualität der sogenannten Backlinks sind hier von Bedeutung. Backlinks sind Verlinkungen, welche von anderen Seiten, die auf Ihre Seite verweisen. Diese haben einen maßgeblichen Einfluss und geben Auskunft über die Wichtigkeit Ihrer Seite. Achtung und Warnung vor einer wilden „Verlinkerei“ Die Suchmaschinen haben den Dreh ziemlich gut raus, zu erkennen, ob der Link sinnvoll ist, oder beispielsweise von einer sogenannten LinkFarm stammt.

Was ist also wichtig um in den Suchmaschinen gefunden zu werden und auch ein fester Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung.

  1. Man sollte sehr genau wissen, wonach potenzielle Kunden suchen (Keywords, Suchbegriffe)
  2. Eine Website ohne Inhalte ist faktisch unwichtig, für Suchmaschinen. (übrigens auch für potenzielle Kunden)
  3. Backlinks. Wenn von anderen Seiten auf Ihre Seite in Form von Links verwiesen wird, dann bedeutet das, dass Ihre Seite an Bedeutung gewinnt. Dabei spielt die Qualität der Backlinks eine sehr große Rolle.

Man kann somit sagen, eine Website wird, wenn sie irgendwo verlinkt ist von einer Seite, welche wiederum von den Suchmaschinen indiziert wurde, von ganz allein gefunden. Das ist der Job der Suchmaschinen – Informationen sammeln. Wird Ihre Seite aber niemals irgendwo verlinkt, dann wird Sie es auch niemals in den Index der Suchmaschine schaffen. Bei neuen Seiten, die noch viel zu frisch sind für externe Links, kann man nachhelfen und die Seiten bei den Suchmaschinen selbst vorschlagen.

Die meisten Suchmaschinen arbeiten irgendwie und auf irgendeiner gemeinsamen Basis zusammen.

Yahoo oder Web.de oder t-online tauschen Ihre Ergebnisse gleich direkt mit Google aus und benutzen gerne mal die unglaublichen Datenbanken vom großen Bruder. Alles Klar arbeitet beispielsweise mit Fireball zusammen Dino greift komplett auf Overture bei denen Links bezahlt werden und von Inktomi ergänzt werden, was auch der Suchmaschine Altavista gefällt. Hier existiert ein System, das sich P4P, also Pay for Performens nennt.

Mit diesem System werden Unternehmen, welche im Internet Produkte anbieten, mit potenziellen Kunden in Echtzeit zusammen gebracht. Gegen Bezahlung versteht sich! Viele Suchmaschinen und Dienste, lassen sich gerne bezahlen vor allem für so genannte Expresseinträge oder für Topplatzierungen.

Letztendlich hängt die Platzierung einer Website, von einem unglaublich wohlbehütetem Geheimnis ab, dass nur wenige wirklich genau kennen. Fakt ist aber, der Erfolg hängt ab vom Inhalt einer Seite, von der Struktur, dem  fehlerlosen Code und natürlich von den Referenzlinks.

Nach Umfragen benutzen ca. 70% der deutschen User Google beim suchen. Auf Platz 2 liegt Yahoo mit 10% und dann mit 5% kommt erst Lycos. Google ist mittlerweile die größte Suchmaschine der Welt und benutzt knapp 1.000.000 (1Mio) Server um seine Aufgaben zu erfüllen.

Diese zahlen sprechen, so denken wir, für sich.